Europa für Niedersachsen

Projekt „MoIn – Mobile Inklusion“ erhält Niedersächsischen Gesundheitspreis 2021

Die Stelle für Soziale Innovation (SSI) gratuliert ihrem Projekt „MoIn – Mobile Inklusion“, das sich gegen 27 Mitbewerber in der Kategorie „Psychische Gesundheit in jeder Lebensphase stärken“ durchsetzen konnte und den Niedersächsischen Gesundheitspreis gewonnen hat.

Das Projektteam von „MoIN – Mobile Inklusion“ bei der Verleihung des Gesundheitspreises (v. links): Dirk Oetke, Karin Berger, Kristina Trieglaff
Foto: Die Brücke e.V.

Der Niedersächsische Gesundheitspreis wird jedes Jahr vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, der AOK Niedersachsen, der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen und der Apothekerkammer Niedersachsen vergeben. Schirmherrin ist in diesem Jahr die Niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin Daniela Behrens. Der Preis wird in drei Kategorien („Psychische Gesundheit in jeder Lebensphase stärken“, „Gemeinsam in Bewegung bleiben“ und „eHealth – digitale unterstützt in Behandlung, Pflege und Reha“) verliehen und ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Bereits im letzten Jahr ging der Preis an ein Projekt der SSI: „Dictum Rescue“: Digitale Kommunikationshilfen für nicht-deutschsprachige Patienten im Rettungsdienst“.

In der Pressemitteilung des Sozialministeriums heißt es über „MoIn – Mobile Inklusion“: „Das Projekt, welches von dem Verein „Die Brücke - Verein zur Förderung der Wiedereingliederung psychisch Erkrankter e.V.“ umgesetzt wird, verfolgt einen kreativen und niedrigschwelligen Ansatz, um die Teilhabechancen für psychisch Erkrankte zu verbessern und wohnortnahe Hilfe anzubieten.“

Weitere Informationen:

Zur Pressemitteilung des MS

Zur Meldung auf Instagram vom Projektträger selbst suchen Sie in der App einfach nach "mobileinklusion".

YouTube-Mitschnitt der Preisverleihung (das Projekt „MoIn – Mobile Inklusion“ wird ab der 44. Minute geehrt):

Weitere Informationen zum Projekt.

30.11.2021